D-A-CH Treffen 2017 im schweizerischen Chur

D-A-CH Treffen 2017 im schweizerischen Chur

Der schweizerische Verband der Akademikerinnen lud vom 6.-8.10. 2017 zum Freundschaftstreffen nach Graubünden ein. Die etwa 40 Teilnehmerinnen aus Deutschland und Österreich den Niederlanden und der Schweiz wurden von Manuela Schiess und ihren Assistentinnen Lore Fuchs und Jacqueline von Sprecher bestens betreut.

Zum Auftakt gab es eine Stadtführung durch Chur, der ältesten Stadt der Schweiz, Jahrhunderte lang kulturelles und wirtschaftliches Zentrums Graubündens, dem Kanton mit den drei Amtssprachen Deutsch, Rätoromanisch und Italienisch.

Der Tagesausflug am Samstag führte uns durch die herrliche Landschaft des Bündner Oberland‘s und ins Schams. Wir bewunderten in der Kirche Waltensburg die Fresken eines namentlich unbekannten Künstlers aus dem 14 Jh., die in ihrer Farbkraft und Lebendigkeit einzigartig sind.

In Falera spazierten wir durch die megalithische Kultstätte, die in der mittleren Bronzezeit entstanden ist.

Ein weiterer kunsthistorischer Höhepunkt erwartete uns in Zillis. Die gut erhaltene bemalte Holzdecke der Kirche St. Martin aus dem 11. Jh. kann man nur bestaunen.

Die Heimfahrt erfolgte durch die weltbekannte Viamalaschlucht, früher der gefährliche Weg der Säumer auf der kürzesten Verbindung nach Süden über die Pässe Splügen und San Bernhardino, heute dank der technischen Entwicklung bequem zu befahren. Nur der Blick in die tiefe Schlucht ruft ein leichtes Schauern hervor.

Zum Abschluss des Treffens waren wir Gäste des Frauenkulturarchivs in Chur, welches die Geschichte der Frauen in Graubünden erforscht und deren Leistungen für die Nachwelt sichert.

Bei den hervorragenden Abendessen im Restaurant Marsöl und im Restaurant Rosenhügel war viel Zeit zum miteinander Plaudern, zum Auffrischen bestehender und Knüpfen neuer Freundschaften. Wir verabschiedeten uns mit „Auf Wiedersehen im nächsten Jahr beim Freundschaftstreffen in Tirol vom 5. bis 7. Oktober“

Mag Györfy , Dr Hansen